Seminare

Im Laufe des Jahres 2018 werden sie starten: Die Dirigiertip-Seminare mit Stefan Malzew.


Ort des Geschehens wird Bad Salzschlirf sein, ein direkt an der Nahtstelle zwischen Vogelsberg und Rhön gelegenes Naturparadies unweit Fulda und damit sozusagen genau in der Mitte Deutschlands und gut zu erreichen.


Und, um das gleich vorweg zu nehmen:

Kein Orchester, keine Medien, keine Öffentlichkeit. 

Nur Konzentration.

Am Ende sicher ein paar eigene Fotos zur Erinnerung an schöne Momente, aber ansonsten geht es ausschließlich um die Bereicherung mit Wissen und Erfahrungen. 


Die Themen dieser Kurse behandeln Fragen, die überall da zwangsläufig zu kurz kommen müssen, wo in Kursen, Workshops oder Seminaren ein Orchester und eine Bühne das Geschehen prägen, da der Fokus in all diesen Fällen natürlich darauf liegen muss, der Anwesenheit des Klangkörpers durch die Konzentration auf das Dirigieren zu tragen. Denn sonst wäre das ja eine unverzeihliche, immense Verschwendung an Ressourcen. 


Die Dirigiertip-Seminare beschäftigen sich daher mit den vielen Bereichen, die den Beruf des Dirigenten und die Tätigkeit des Leitens von musikalischen Ensembles prägen und für welche eine gründliche Beschäftigung mindestens genau so wichtig ist, wie für das Lernen des Auf und Ab der Hände.


Bei einer Teilnehmerzahl von maximal zwölf wird jedesmal Zeit und Muße sein, sich den speziellen Fragen der Einzelnen zu widmen, untereinander eine Beziehung aufzubauen und parallel zu den Seminarinhalten auch ein gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen.


Jedes der Seminare beginnt an einem Freitag Abend um 18 Uhr und endet am darauffolgenden Sonntag zwischen 16 und 17 Uhr. Morgens beginnen wir um halb 10 und an den Abenden enden wir um halb 10. Abends so in etwa, Morgens genau.


Bad Salzschlirf bietet durch seine Prägung als Kurort eine Vielzahl an Unterbringungsmöglichkeiten, die teilweise schon für 25 - 30 € pro Tag zu buchen sind. Für den Wunsch auf mehr Komfort gibt es eine Auswahl an Hotels. Und für die Mahlzeiten stehen verschiedene gastronomische Optionen zur Verfügung. 


Jedes Seminar wird sich, neben einigen allgemeinen Fragen, jeweils besonders einem Themengebiet zuwenden und wird für Beginner und Profis sowie für LeiterInnen von Chören, Musik-Ensembles jeglicher Art bis hin zu DirigentInnen von Sinfonieorchestern gleichermaßen bereichernd sein. 


Die Themen

Falls Sie sich für eines oder mehrere der folgenden Seminar-Themen interessieren, bitte den oder die  betreffenden Link(s)  anklicken und einen kurzen Kommentar hinterlassen, damit wir Sie direkt informieren können.

​Musikalische Hygiene. Über Klang und Gestik.

​Welche musikalischen Parameter bedürfen deiner besonderen Aufmerksamkeit, damit am Ende ein gut klingendes Ergebnis steht und wie kannst du diese durch dirigentische Gesten befördern? 

In diesem Seminar geht es um die Art und Weise, wie wir musikalische Grundelemente pflegen können. Sowohl in der Arbeit mit dem Ensemble oder Orchester, als auch in der Auseinandersetzung mit den eigenen dirigentischen Abläufen. 



Die Eins ist unten. Eine Ein(s)führung in die Physiologie des Dirigierens

Ist es möglich, dass Dirigieren nicht anstrengt? Im Ergebnis dieses Kurses wirst du eine Kontrolle über deine Art zu Stehen erlangt haben und im Idealfall herausfinden, wie dir ermüdungsfreies Dirigieren zur Verfügung steht.

Wir behandeln die Methodik des Dirigierens, ihre motorischen Abläufe und deren Verhältnis zur Physiologie des menschlichen Körpers.



Dirigieren und Magie. Die Psychologie des musikalischen Leitens

​Warum wirken manche Dirigenten eher langweilig auf mich als ZuhörerIn, während andere mich sofort in ihren Bann ziehen? Und welche Mittel gibt es für mich selbst am Pult, die Aufmerksamkeit der MusikerInnen und des Publikums zu fesseln und eben jene Magie zu verströmen, durch die der Dirigentenberuf so eine Faszination ausübt? 

All das hat mit Psychologie und Persönlichkeit zu tun. Und ein bisschen Befähigung zur Hypnose ist auch dabei.



Selbstmanagement und mentale Fitness

​Alles Wissen und alle Fähigkeiten nützen nichts, wenn wir nicht gut mit uns selbst organisiert sind und über Werkzeuge und Methoden verfügen, um uns sowohl mental als auch körperlich fit zu halten für die besonderen Anforderungen, die das Leiten musikalischer Ensembles mit sich bringt. 

Hier wird es ebenso um das Selbststudium und die Probenvorbereitung gehen, wie um Tricks zur eigenen Regeneration in kurzer Zeit.



Der Seminar-Preis für die Teilnahme liegt bei 487 € pro Person, worin Erfrischungsgetränke, Tee und Kaffee sowie ein paar kleine Pausen-Snacks enthalten sind. 


Mitglieder von Dirigiertip zahlen für die gleichen Leistungen nur 290 €.


Wer sich als Noch-Nichtmitglied von Dirigiertip für den vollen Preis zu einem Seminar anmeldet, bekommt, wenn er oder sie das möchte, automatisch eine Jahresmitgliedschaft dazu. 


2 Gedanken zu „Seminare

    1. Liebe Friederike,
      Verzeihung, dass die Antwort ein bisschen auf sich warten ließ, aber nun will ich das endlich nachholen und Ihnen schreiben.
      Ich verstehe die Frage gut, für ein Studentenbudget mag die volle Seminargebühr einen ordentlichen Betrag darstellen.
      Da die Dirigiertip-Seminare nicht, wie viele andere Angebote, durch irgendeinen Träger gestützt sind, gibt es preislich jedoch leider keine Spielräume.
      Aber könnte es nicht ein Überlegung wert sein, das Ganze aus der Perspektive einer Jahres-Mitgliedschaft bei Dirigiertip zu betrachten? Dann kostet die Teilnahme an ab sofort jedem angebotenen Seminar jeweils nur noch knapp 300 € – und alles, was bei Dirigiertip veröffentlicht wird einschließlich der Möglichkeiten der Kommunikation bei wachsenden Mitgliederzahlen ist damit zugänglich.
      Alle bearbeiteten Themen stehen hier natürlich in einem Bezug zu den Inhalten der Seminare und vertiefen so im Wechselspiel miteinander das erlangte Wissen.
      Und: Bis zum 31.12.2017 gilt momentan noch ein Preis, der eigentlich recht einladend wirken sollte.

      Ist das eine Überlegung wert?

      Ich würde mich freuen, Sie mit zum Kreis der Dirigiertip-Familie zählen zu dürfen und bin sicher, dass wir hier auf spannende gemeinsame Fragen und Überlegungen zum Thema des musikalischen Leitens stoßen werden.

      Herzlichen Gruß in einer hoffentlich erbaulichen Adventszeit,
      Ihr
      Stefan Malzew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.